02.09.2016 / Communiqués / / , ,

Gegen Grüne Zwangsjacken

Die CVP spricht sich gegen grüne Bevormundspolitik aus und lehnt die Initiative zur grünen Wirtschaft klar ab.

a1c961474853883ab4a0e22716dec654Die Volksinitiative «Für eine nachhaltige und ressourceneffiziente Wirtschaft (Grüne Wirtschaft)» wurde am Parteitag der CVP von Nathalie Zumstein vorgestellt. Das Kernanliegen der Initiative sei zwar begrüssenswert, die Forderungen aber unrealistisch und schädlich für die Wirtschaft. Bei Annahme der Initiative müsste der Bund mittel- und langfristig Ziele festlegen, um den «Fussabdruck eine Erde» bis 2050 zu erreichen. Der Alleingang der Schweiz in der globalen Frage der Umwelt sei unüberlegt.

Die Preise für Güter- und Dienstleistungen würden massiv steigen und die Auswahl an Konsumgüter für die Haushalte und die Handlungsspielräume für die Unternehmen würden sich drastisch verringern. Umweltpolitische Vorhaben sollten schrittweise und in internationaler Zusammenarbeit angegangen werden. 70 Prozent der Umweltbelastung des Schweizer Konsums fällt im Ausland an – mit einem Schweizer Alleingang würde man sich wirtschaftlich abschotten. Dies will die CVP nicht verantworten und beschloss einstimmig die NEIN-Parole. (T.D.)


Für weitere Auskünfte:

Simone Stöcklin, Präsidentin CVP Kanton Schaffhausen, 079 464 11 03, simone.stoecklin@cvp-sh.ch

Nathalie Zumstein, Grossstadträtin, nathalie.zumstein@cvp-sh.ch